Roman Padiwy
 

Wie wäre es, wenn wir einen ganzen Spielfilm aus menschlichen Talenten ermöglichen würden? 
Ist das machbar? Und dann noch überwiegend mit Leuten, die gar nicht aus der Branche sind? 
Diese Frage und eine erste Idee für die Story waren der Startschuss.

So in etwa begann meine eigene Making-Of-Story des Spiel-Filmprojektes: „Wie viele bist Du?“ Mittlerweile haben wir 70% des Films abgedreht und viele Krisen und Höhenflüge nahezu ohne bleibende Schäden überstanden. So ein Monster-Projekt ist ein Abenteuer das uns jeden Tag spüren lässt – wir sind am Leben. 

Wenn Du dabei sein willst bei diesem oder einem unserer nächsten Filmprojekte melde Dich an zu einem unserer Creative Talente Workshops. Und hier, wenn Du den Workshop direkt mit mir persönlich erleben willst.

PS: Einer meiner absoluten Lieblingspotenziale ist die Kameraarbeit.

„Wieviele bist DU?“ – Die Story:

Der Börsenmagnat und Milliardär Victor d'Oron hat eine krude Theorie: Jeweils 3 Menschen, irgendwo verteilt auf diesem Planeten, bilden zusammen - ohne es zu wissen - einen sogenannten Cluster. Sind in Wirklichkeit eine Einheit... Begegnen sich diese 3 Menschen, beginnen sich Ihre Persönlichkeitseigenschaften zu vermischen.

d'Oron identifiziert 3 Zielobjekte – ohne Ihr Wissen – und führt sie unter einem Vorwand für sein finales Experiment zusammen. Seine Auswahl fällt auf einen frech-charmanten Bewegungskünstler, einen idealistischen Startup-Unternehmer und eine romantische Cellistin – alle mit ihren persönlichen Abenteuern?

Das Experiment gelingt. Doch das Schicksal aller Beteiligten läuft aus dem Ruder. Und verändert ihr Leben für immer. Auch das von d'Oron selbst…

Ein visuelles Ereignis in der Optik großen Kinos, verbunden mit menschlicher und künstlicher Intelligenz sowie Herzlichkeit, das die Grenzen zwischen Märchen und Wirklichkeit verschwimmen lässt. Ein Film voller Romantik, Tiefe, Spannung – mit einer kraftvollen Meta-Botschaft.


…und hier geht’s zur Homepage des Filmes: www.wievielebistdu?